Kloster als Gegenkultur

Das klösterliche Lebensstil fordert eine bewusste Entscheidung für klare Werte und Ziele statt viele, die heute unabdinbar scheinen:

Entscheidung für

statt

bleiben dürfen

mobil sein zu müssen

Demut lernen

Ehrgeiz und Selbstbehauptung

Geduld

Zorn, der alles kaputt macht

gehorsam sein

autonom (und allein)

eine gemeinsame Ordnung befolgen

spontan zu handeln

arbeiten ohne Bezahlung

arbeiten mit Bezahlung

Disziplin

Entspannung

Bescheidenheit

Überfluss

Keuschheit

sexuelle Freizügigkeit

zölibatäres Leben

Familie

schweigen können

alles zerreden zu wollen

Zurückhaltung im Essen und Trinken

Masslosigkeit

früh aufstehen

lange zu schlafen

früh ins Bett

auf Partys zu gehen

 

Und was gewinnt ein Mensch, der sich zu einer solchen Entscheidung durchringt?

  • die Nähe Gottes im Gebet
  • die Gemeinschaft mit Christus
  • Liturgie, die den ganzen Tag umspannt
  • Anschluss an eine bewährte geistliche Tradition
  • Klarheit über Ziele und Wege
  • Verständnis und Unterstützung durch gleichgesinnte Schwestern (Brüder)
  • kontemplative Atmosphäre
  • Chancen innerlich wachsen und reifen zu können

 

Doch schliesslich kann und soll jeder Mensch gegen den Strom schwimmen, wo immer er steht und lebt. Wir laden Sie dazu ein.